Nur noch Sockenpuppen?

Zuerst erscheint in Regensburg die uneingeschränkt empfehlenswerte Serie Ratisbona Geopoly, für die ein eigener Account angelegt wurde. Der eigentlich Owner dazu ist bekannt und die Serie gut gepflegt. Warum ein eigener Account angelegt wurde, kann nur spekutliert werden. Vielleicht hatte der Owner Angst vor Abmahnungen zwecks Namensrechten or whatever. War ja noch nachvollziehbar.

Dann kam die Sockenpuppe suchtnix und legte einen Adventskalender, der dann für ein Rumgeeiere archiviert wurde. Die Ostereier wanderten dann wieder für den nächsten Adventskalender ins Archiv. Alles natürlich nur stupide Statistikdosen, die ich mir teilweise angesehen hatte. Der Hintergrund für die Sockenpuppe wird wohl sein, dass der eigentlich Owner nicht auf die rund 80 Gummipunkte verzichten wollte.

Die neueste Sockenpuppe cacheaufsicht legte jetzt gleich einen 5/5 und loggte lächerlicherweise gleich mal selbst den FTF.

Gabs nicht mal Reviewer, die ein Auge auf sowas haben sollten? Oder sind die nur noch dafür um gegen uns zu arbeiten?

6 comments to Nur noch Sockenpuppen?

  • Wallace&Gromit

    Natürlich muss man die Reihe selber loggen können. Gibt Punkte und ermöglicht es tolle Challenges loggen zu dürfen…. 😉

    Du hast das Spiel halt einfach nicht verstanden.

    Wer Ironie findet darf sich glücklich schätzen!

  • SDBH-R

    Bei der Geopoly Serie sind es ja mehrere Cacher, die sich da zusammen getan haben, da kann man den gemeinsamen Alternativ-Account durchaus noch erklären, zudem die Serie wirklich empfehlenswert und ernst zu nehmen ist.

    Suchtnix will m.E. a) nicht mit den trailartigen Serien direkt in Verbindung gebracht werden und b) die Punkte natürlich selbst abgreifen.

    cacheaufsicht ist m.E. eine weitere Sockenpuppe eines u.a. für seine FTF-Logs gut bekannten Cachers, der es bei seinem Erstlingswerk schafft, den Cache nicht nur als FTF, sondern auch als TTF doppelt zu loggen. Aber das ist nicht das erste Mal, dass er seine eigenen Caches in voller Absicht als found loggt, siehe Statistik hier oder auch bei diesem Cache als „Beta-Tester“ oder den Caches seiner darfnix-Sockenpuppe (früher bekannt unter dem Namen kann_nix).

    Sehr bedauerlich finde ich es, dass man nicht gleich den ganzen Owner samt all seiner Sockenpuppen auf die Ignoreliste setzen kann, sondern sich trotzdem den ganzen chaotischen Müll Unsinn immer erst ansehen muss.

    Interessieren würde es mich nur mal, was seine Motivation ist, das Ganze so ins Lächerliche zu ziehen.

  • Wallace&Gromit

    Das Spiel mit Zweitaccounts haben wir vor Jahren auch mal gemacht, irgendwann steht man da halt drüber und hat das nicht mehr nötig. Lasst den Anfängern halt ihren Spaß. 😉

  • JSK-Cacher

    „Gabs nicht mal Reviewer, die ein Auge auf sowas haben sollten?“: Da liegt das weit verbreitete Missverständnis vor, Reviewer seien für alles zuständig. Deren ausschließliche Aufgabe ist es, Listings zu prüfen, wobei nicht einmal die D- und T-wertung überprüft werden (dürfen, da das allein Sache des Owners ist). Reviewer sind nicht zuständig für (angebliche) Sockenpuppenaccounts oder für Streitigkeiten untereinander. Es gibt sogar einen Textbaustein, der besagt: „Danke für deine Nachricht, aber dein Anliegen überschreitet meine Kompetenz. Bitte wende dich direkt an Groundspeak.“ … Wenn man es nüchtern betrachtet, sind Reviewer völlig überschätzte Mitspieler, die viel weniger Befugnisse haben, als man gemeinhin vermutet und sie selbst nach außen zugeben! Deswegen betreiben die ja auch alle Blogs, eigene Webseiten, Twitter-Accounts, Facebook-Auftritte und dergleichen mehr, um über inflationäre und absolut unnötige Selbstdarstellung ihre Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren. Schade bloß, dass darunter offenbar die eigentliche Aufgabe leidet, zu der sie sich verpflichtet haben: Listings zu überprüfen und freizuschalten! Würden Reviewer weniger Selbstdarstellung betreiben bzw. ihre Zeit in sozialen Netzwerken mit Egopflege vergeuden und sich statt dessen auf das konzentrieren, wozu sie eigentlich da sind, gäbe es nicht eine Warteschlange beispielsweise in Niedersachsen von über 400 Caches … Ich bin sehr froh darüber, dass Groundspeak jetzt endlich mal in der seltsamen deutschen Reviewer-Community ausmistet. Bezeichnend ist ja auch, dass die deutschen Reviewer die einzigen sind, die ihren Nachwuchs bislang selbst bestimmten – und nicht Groundspeak. Dieses merkwürdige Verfahren hat Vetternwirtschaft Tür und Tor geöffnet, und da wurde dann schon mal der Saufkumpane aus Studienzeiten mit weniger als 700 Funden Reviewer … In Frankreich läuft das alles ganz anders, viel normaler als in Deutschland. Gut, dass Groundspeak jetzt einen Kurswechsel einleitet!

  • cacher

    Bei Trails werden oft Sockenpuppen erstellt um sich vor den ganzen Mails „XYZ found XYZ“ zu schützen.

  • Heißt also, den Owner interessiert es nicht, dass seine Dosen gefunden werden? Und er hat auch nicht vor, sie zu warten? Stimmt, klingt schlüssig. In diesem Fall glaube ich aber eher, dass da jemand seine eigene Statistik pimpen wollte.

    PS: Wenn Du schon eine gefakte Mailadresse nimmst, dann doch bitte eine erfinden, die es nicht gibt, sonst wird derjenige dann irgendwann zugespammt (nein, sicher nicht von mir)

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>