„Kommerzielle“ Links

Einer der Hauptgründe, warum man sich als Cacheleger regelmäßig über die Reviewer ärgert, ist der, dass jeder die Regeln anders auslegt. Mitunter ist es auch so, dass bestimmte Entscheidungen von der Tagesform des Reviewers abhängen. Wenn der grad schlecht drauf ist, dann wird eben der Groll mal eben am Cacher abgelassen und der ein wenig gegängelt.

GCVote von Guido Wegener kennt von Euch wohl jeder und viele nutzen es sicherlich auch. Solche Banner wie das folgende gibt es in hunderten Caches:

Seit letzter Woche haben wir wohl nebenbei auch noch einen neuen Reviewer bekommen, denn Peter Puffin hat wohl seine Frau (Petra) angelernt und die hatte gleich mal einen schlechten Tag, denn sie hat einen neuen Cache eines Kumpels nicht freigeschalten, weil der eben genau dieses Banner eingebaut hatte.

Hallo [xyz],

vielen Dank für Deine Cacheanmeldung. Vor der Freischaltung Deines Caches möchte ich Dich bitten, folgende Hinweise zu beachten:

Das Listing enthält einen Link auf eine kommerzielle Webseite (GC-Vote). Dieses ist gemäß Richtlinien nicht zulässig. Bitte entferne den Link aus dem Listing.

Siehe auch: http://www.die-reviewer.info/guidelines.htm#commercial

Petra Puffin Groundspeak Volunteer Reviewerette

Bitte antworte per Reviewer Note, wenn Du meine Anmerkungen bearbeitet hast. Eine Reviewer Note erzeugst Du genauso wie ein normales Log, wähle dabei als Logtyp „Reviewer Note“ aus. Keine Sorge, alle Reviewer Notes werden vor Veröffentlichung automatisch gelöscht.

Tipps & Tricks gibt es auf den Info-Seiten der deutschsprachigen Reviewer: http://www.die-reviewer.info/

Was findet man aber in den Guidelines unter dem angegebenen Link?

Gewerbliche Caches werden ohne vorherige Genehmigung durch Groundspeak nicht veröffentlicht. Als gewerblich gelten Geocache-Listings oder Geocaches, die bei Groundspeak, Groundspeaks Angestellten oder den ehrenamtlichen Reviewern den Eindruck erwecken, vor allem oder unter anderem eingereicht worden zu sein, um Kunden zu werben oder Gewinn zu erzielen. Ein Geocache gilt als gewerblich, wenn der Suchende ein Geschäft betreten, mit Angestellten interagieren und/oder ein Produkt oder eine Dienstleistung erwerben muss oder wenn das Cache-Listing Züge von Reklame, Marketing oder Werbung aufweist.

Außerdem sind Links zu Firmen, Werbeseiten, Wohlfahrtsorganisationen oder politischen und sozialen Kampagnen sowie das Einbinden entsprechender Logos ohne vorherige Genehmigung durch Groundspeak nicht zulässig.

Nun ist es aber so, dass GCVote keine kommerzielle Seite ist, sondern ein reines Privatprojekt. Der Dienst ist kostenlos. Nicht einmal AdSense ist auf der Seite geschalten. Lediglich ein kleiner Spendenbutton ist auf der Seite zu finden. Der erste Absatz kann ja wohl kaum zutreffen. Bleibt also nur der zweite Absatz als Hindernis für eine Freischaltung.

Grund genug also, sich mal an Groundspeak zu wenden und nachzufragen. Dort kam jetzt nach ein paar Tagen auch eine Antwort, wie sie schwammiger nicht hätte ausfallen können:

Thomas,

Upon further investigation, it seems that we do allow links to this site with the following stipulation: the cache page cannot be promoting GCVote in any way.  The link by itself is generally okay, but each cache must be reviewed on its own merits. If your friend would like to write to appeals@groundspeak.com with the GC code of their cache, then I can look into the matter for them. It may be that they could use the link on their cache page – but this depends on how they are using it.

Kind regards,

Sandy

Und auf Nachfrage, wie das bei eben genau in diesem Beispiel (GC22CCP) zu sehen wäre das hier:

Hi Thomas,

As I mentioned, many uses of this link will be considered okay. Generally, it is when the cache owner is actually promoting the site on the cache page that we decline to publish. Again, if this query is about a specific cache and you would like to appeal a reviewer’s decision, we are happy to consider this for you. I can give you a broad scope of how we apply the guideline, but we treat each cache individually.

Kind regards,

Sandy

Ich verstehe das dann so: Ein Link zu gcvote ist erlaubt, solange er und/oder das Listing nicht den Eindruck erwecken, gezielt fuer gcvote zu werben. Die Entscheidung darüber trifft aber wie immer der Reviewer im Einzelfall und scheinbar nach Tagesform. Ich warte dann mal auf die erste Reviewernote, die verlangt, einen Link zu Wikipedia oder YouTube zu entfernen. Wobei es bei Youtube imho weit mehr gerechtfertigt wäre als bei GCVote.

Nachtrag:
Ich habe nochmals gebeten, genau diesen Fall mit Ja oder Nein zu bewerten. Hier die Antwort.

Request Update

That is okay, yes, Thomas. What would not be okay is if the text on the cache page also talked about the other site. The logo and link alone is okay.

Sandy

Also ist es genau so, wie ich mir gedacht habe. Der Reviewer war sich nicht sicher und hat die Regel so ausgelegt, wie er grad meinte.

67 comments to „Kommerzielle“ Links

  • Hainz

    @Schrottie: es käme auf den Versuch an GS die Meinung der community zu verdeutlichen, wobei es einem ja auch verdeutlichen kann, dass die community vielleicht doch gar nicht so tickt. Da bin ich mir halt auch nicht sicher. Kann ja jeder nur für sich selbst sprechen.
    @wurzels: Solange GS nicht gegen Sockenpuppen vorgeht und dieses Problem ernst nimmt, wird es Leute geben, die dieses Problem fundamental begreifen und aus meiner Sicht leider auch übers Ziel hinausschießen.
    Immer schön Ursache und Wirkung im Blick behalten.
    Ich spreche da aus Erfahrung. Ich habe kürzlich einen Sockenpuppenangriff gegen mich erleben dürfen und GS hatte nichts besseres zu tun, als im Antwortschreiben verkürzt gesagt, zu schreiben, dass ich ein guter Kerl sei und zukünftig gelassener mit dem Treiben von solchen unfairen Mitspielern umgehen solle.
    Merci auch!

  • Clownfisch

    @Steingesicht: Wenn Du den Blockwart spielen möchtest, kannst Du das gerne machen. Du wirst Dir viele Freunde machen.

  • Mystphi

    Solange der Bonner Guido sein Projekt nicht aufgibt, solange wird es als eine gut funktionierende Bewertungsplattform erhalten bleiben, auch wenn man sich bei GS darüber vielleicht jedes Haar einzeln ausreißt. Das Projekt ist eine reine Privatangelegenheit und hat schon mal gar keine Gewinnerziehlungsabsicht (oder muss ich jetzt für jede abgerufene Bewertung bezahlen???). Das Argument mit der kommerziellen Webseite ist schlicht lächerlich und soll nur verschleiern, dass man bei GS durch das eigene Bewertungssystem GCVote nun als unliebsame Konkurrenz ansieht. Eine andere Erklärung kann ich mir nicht vorstellen.

    Was das Banner betrifft: Dieses ist doch keine Werbung für GCVote, sondern eine Werbung für den eigenen Cache, denn man kann sofort sehen, wie gut ein Cache bewertet wurde. Deshalb dürfte sich dieses Banner wohl auch vorwiegend auf gut bewerteten Caches befinden. Und genau dieser Effekt ist es, weshalb ich dieses Banner nicht mag und es auch nie für meine eigenen Caches in Erwägung gezogen hab. Für mein Empfinden ist das Banner schlicht Angeberei. Deshalb hab ich auch keinerlei Probleme damit, wenn dieses Banner in der Versenkung verschwindet, denn die GCVote Informationen hab ich auch so, da brauchts kein Banner.

    Viele Grüße
    Gerald

  • Drei Anmerkungen möchte ich loswerden:
    1. Es ist mir egal, wie GS zu seinen Entscheidungen kommt. Wichtig ist, ob mir die Entscheidungen gefallen. GS kann mit der eigenen Plattform machen, was sie wollen. Und kein Cacher wird gezwungen, GC.com zu benutzen. Trotzdem ist es nur fair, wenn die Kunden ihren Unmut äußern, anstatt kommentarlos zu verschwinden.
    2. Dass Groundspeak nicht aus Engeln besteht, dürfte doch wohl klar sein, wenn man die Firmenhistorie kennt.
    3. Dass die Benutzung von GCVote bis auf Widerruf explizit erlaubt wird, ist schon toll. Die Formulierung finde ich aber eher ungeschickt. Vielleicht sollte ich auch mal nachfragen, welche Browser erlaubt sind und ob ich nicht eventuell auf verbotene Papiersorten drucke.

  • Clownfisch

    Apropos Sockenpuppen. Da war doch noch was: Geonarr, Georatte09 oder Oberpfälzer Cacher

  • Clownfisch

    @Mystphi: Frag mal an. Kannst Dich ja auf diese Anfrage berufen. 😉 Irgendwann wird das schon aktuell. Spätestens dann, wenn auf GC-Events eine Webcam Pflicht wird.

  • Mystphi

    BonnerGuido schrieb:
    „3. Dass die Benutzung von GCVote bis auf Widerruf explizit erlaubt wird, ist schon toll.“

    Ja, ich freue mich auch immer wieder, dass ich von Groundspeak die Erlaubnis habe, auf Events Cacheempfehlungen und auch Cachewarnungen an andere Mitcacher weiterzusagen. Oder ist das mittlerweile verboten. Ich werd mal an GS schreiben und um Klärung bitten.

    Viele Grüße
    Gerald

  • Wanderratte

    @ Mystphi
    Danke für die produktive Kontroverse!
    Deine Aussagen sind auch absolut nachvollziehbar und richtig, nur würde ich den Begriff „Angeberei“ vielleicht nicht verwenden. Klar freut man sich darüber, wenn das Konzept des eigenen Caches bei vielen gut ankommt, ob in Logs oder per Gc-Vote (das finde ich auch absolut ok, man muss sich für einen guten Cache sicher nicht schämen oder verstecken), aber das Banner kann ja auch Cache-Anfänger darauf aufmerksam machen, dass es nicht nur um viele „billige Founds“ geht, sondern auch darum, etwas ansprechendes der Community zurück zu geben. (Was meiner Meinung nach leider auch absolut notwenig ist)

    (Ich persönlich habe das Banner auch genutzt, um mitzuteilen dass die Bewertung mit GC-Vote ein gewünschtes Feedback ist und mit Interesse die entstehenden Ergebisse verfolgt, auch wenn sie nicht über einem Dreier Schnitt lagen. Dann macht man sich Gedanken, was kann beim nächsten Cache noch besser werden? Die Logs zu lesen ist zwar eine andere Möglichkeit des Feedbacks, doch oft nicht so ehrlich wie die anonyme Vote-Möglichkeit und weniger übersichtlich, wie der Schnitt der allgemeinen Einschätzung ausfällt)

    @ „GS Feedback“
    Ja, wäre interessant wieviel Unterstützung das Feedback von Cacherseite her erhalten würde, und eine adäquate Rückmeldung an GS, dass man die Entscheidung, die Banner verbannen zu wollen, nicht gut findet.

    Wieso sollen die Leute gegängelt werden, die sich für die Qualität von Caches einsetzen, wenn GS dies gleichzeitig als Parole für 2011 ausgibt?
    Es drängt sich wohl bei vielen die Vermutung auf, dass dies typische US-Firmenpolitik ist (Microsoft/Apple/etc), „Mitbewerber“ und „Alternativen“ behindern und zerschlagen zu wollen um sein eigenes Konzept zu stärken.
    Es gibt doch eigentlich keinerlei Konkurenz zwischen den Bewertungssystemen und sie könnten sich problemlos ergänzen, wenn es wirklich um das Interesse an der Qualität gehen würde.

  • Hainz

    @Mystphi:
    Ich glaube schon mal einen gc-vote-banner mit einer 2,X-Wertung gesehen zu haben. Da dürfte kaum eine Werbung für den cache gewesen sein.
    Ich finde es halt problematisch wenn man einerseits bei werbeartigen Bannern nicht zwischen Form und Inhalt unterscheidet und andererseits dann nicht alle Banner ächtet. Es gibt da ja einige. Welche die für die Entfernung von Plastiktüten um Dosen werben, welche die gegen Kurzlogs werben, welche, die für den Schutz von Fledermäusen werben.
    Müsste ja der Logik nach alles verschwinden, wobei ich hier nicht so arg unken möchte.
    Weiss eigentlich jemand ob die Idee ein GS-eigenes voting-system zu implementieren älter ist als die Untersagung des gc-votes Banners in listings? Wenn nicht ist meine These, dass hier nur unliebsame Konkurrenz nicht unterstützt werden soll, eher nicht belegbar.

  • @Wanderratte: Völlig richtig, die Bewertungssystem können sich prima ergänzen. Das zeigen bspw. ganz gut die Polen (opencaching.pl). Dort gibt es zum Einen das OC-Empfehlungssystem das ja jetzt auch Groundspeak nachgebaut hat und zusätzlich ein Sternchensystem ähnlich GCVote. Und dieser Mix passt! 🙂

  • Mystphi

    @Wanderratte:
    „Angeberei“ ist vielleicht etwas krass formuliert, aber das Setzen des Banners ist ein „Bewertungs“akt, den der Owner durchführt. Im Gegensatz dazu stehen die Logeinträge und die Bewertungen als solche, die ausschließlich von den Suchern vorgenommen werden. Stellt man als Owner dieses Bewertungsergebnis bewusst zur Schau, sorry, dann hat das für mich so ein gewisses Geschmäckle nach Selbstbeweihräucherung. Bewertungen von Caches sind allein Sache der Sucher, und dafür sind Logeinträge und das GCVote System als solches doch ausreichend. Gerade wenn viele Cacher davon Gebrauch machen würden, in Ihren Logeinträgen auch ihre GCVote-Bewertung zu benennen, würden (interessierte) Newbies schnell auch auf GCVote stoßen. Da braucht man gar kein zweifelhaftes Banner.

    BTW: Wie sieht es eigentlich aus mit der Nennung von GCVote in Logeinträgen? Ich muss wohl doch mal bei GS nachfragen, oder weiß vielleicht einer der mitlesenden Reviewer darüber etwas. Nicht dass nun meine Logeinträge gelöscht oder mein Account gesperrt werden, weil ich GCVote in den Logeinträgen erwähne (was ich so gut wie immer mache … Mist, nun ist es raus).

    Viele Grüße
    Gerald

  • Wanderratte

    @ Mystphi
    Sicher, Bescheidenheit ist eine Rittertugend ;-], doch Stolz eine elementare Emotion, die angeboren und nicht anerzogen ist.
    Ein sehr interessantes Thema, auch wenn es langsam off Topic läuft… :-]

    Es ist natürlich völlig in Ordnung, wenn man für sich die Bescheidenheit als Handlungsmaxime definiert, ich kann aber auch nichts Verwerfliches daran erkennen, wenn jemand auf eine selbst erbrachte „Leistung“ stolz ist, besonders wenn es eine Leistung für die Gemeinschaft darstellt („Gesunder Stolz“), solange dies nicht als neurotische Form in selbstgefälligem Hochmut endet.

    Und…es ist auch nicht das einzige Motiv für das Implementieren des Banners ins Listing…

    Viele Grüße
    Wanderratte
    :-]

  • Clownfisch

    Als wenn wir schon abschweifen. Ist es nicht so, dass fast jeder Dosen versteckt, in der Hoffnung, in den Logs Lob zu bekommen? Ist nicht jeder stolz, wenn er es geschafft hat, anderen ein paar schöne Minuten des Suchens beschert zu haben? Wobei wir wieder beim Thema sind: Tue Gutes und rede darüber.

  • kletterhai

    ok ich finds letztendlich nicht schlecht mit dem banner aber auch nicht sooo notwendig das man nicht unbedingt darauf verzichten könnte. gc vote verbreitet sich doch selbstredend auch ohne dieses banner. Qualität setzt sich durch, durch die annahme der user.

    das man aber deshalb auf die rewiever einhaut, ist nicht fair.
    die haben schliesslich auch nur ihre voraben.

    man kann durch direktes anschreiben sicherlich faire antworten auf seine fragen bekommen.

    sicherlich ist auch das ändern von guidelines ein aspekt den nicht jeder wissen kann. was gestern noch galt ist heute halt anders.

    wer weiss was morgen anders ist.

  • austriaka

    Wäre es denn nicht ganz einfach und trotzdem im Sinne aller, einfach den Link im Banner wegzulassen? Die Aussage bleibt erhalten und alle sind glücklich…

  • stone-cacher

    Ich geh‘ lieber cachen und schaue mir dabei auch die GCVotes an. Ein Banner ist für mich überflüssig, denn ich habe ja Greasymonkey und das Script. Ich finde das Banner für GCVote überflüssig (und nicht besonders schön). Aber das ist meine eigene Meinung. GCVote braucht solche Werbung gar nicht, denn Mund zu Mundpropaganda ist viel besser.

    Ach ja, und da waren doch noch ein paar Owner, die ihre Caches gegen GCVote blocken. Ich verstehe bis heute nicht warum, aber wenn sie es wollen, dann sollen sie es machen. Ich stelle mich der „Kritik“ der Finder meiner Caches und schaue mir die GCVotes gerne hin und wieder an.

    Ich finde Banner überflüssig, egal wofür. In der Cachebeschreibung muss das nicht sein.

  • TEA;M-Bradfisch

    Dass ein Link zu Wikipedia schon länger tabu ist kann ich bestätigen: vor der Veröffentlichung meines Cache „Zuckerfabrik http://coord.info/GC1TE65 hatte ich noch einen Link zu Wikipedia/Zuckerfabrik im Listing. Wohlgemerkt nur zu der Erklärung, wie so einen Fabrik denn funktioniert, nicht zum Bertreiber derselben. Aber fortwo forderte, der Link müsse raus, sonst geht der Cache nicht online!

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>