Frustration allerorten

Mal wieder einer bei dem Fritz aus Bayern das Fass zum Überlauf gebracht hat:

Punkt überschritten, werde keine Caches mehr legen …

Und ja, ich habe die Hoffnung auch schon lange aufgegeben, dass man mit Mails an appeals etwas bewirken könnte. Denn was man in Seattle von den Deutschen als Kunden hält, wurde ja mit der getürkten Nichtwahl von moenk schon demonstriert.

Update 18.07.2013: Geschehen doch noch Wunder? Es waren sich ja alle einig, dass das von FaB bemängelte Listing regelkonform ist. Nach 42! Tagen hatte Groundspeak nun doch mal die Zeit, sich den Fall anzusehen und hat den Fritz auch prompt angewiesen, die Dose freizuschalten. Seit vier Tagen ignoriert er die Anweisung aus Seattle bisher. Mal sehen, ob er noch Lust dazu findet. (Quelle)

2 comments to Frustration allerorten

  • wieso getürkte wahl??

    warum sollte er auch den titel bekommen?

    mfg

  • mic@

    Die Wahl war getürkt, weil die Mehrzahl der Leute für moenk gestimmt hatte und trotzdem ein anderer gewonnen hat. Aber GS hat es inzwischen ja eingesehen und sich bei ihm persönlich entschuldigt, also Schwamm drüber. Bye, Mic@

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>